headerphoto

In allen Fächern legen wir einen großen Wert auf die Methodenvielfalt. Durch den Abwechslungsreichtum der Methoden wird jeder Schüler und jede Schülerin angesprochen und verfügt im Laufe seiner bzw. ihrer Grundschulzeit über ein reiches Methodenrepertoire, wie beispielsweise Wochenplanarbeit, Werkstattunterricht, Stationenarbeit, Projektarbeit. Gleichzeitig wird in der Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit auch das Sozialverhalten trainiert.

Die Themen des Unterrichts sind in unseren schulinternen oftmals fächerübergreifenden Arbeitsplänen festgehalten. Die genaue Planung des Unterrichts erfolgt in den Jahrgangsteams, wo die Lehrerinnen des jeweiligen Jahrgangs Unterrichtsmethoden, genaue Inhalte und Lernzielkontrollen miteinander abstimmen.

Sie erhalten hier nun einige genauere Informationen über die Hauptfächer in der Grundschule.

Deutschunterricht

In allen Jahrgängen ist das Lehrwerk Tinto grundlegendes Lehrwerk für den Deutschunterricht. Im ersten Schuljahr lernen die Kinder mit der Methode „Lesen durch Schreiben“, indem sie von Anfang an mit Hilfe eines Buchstabenhauses eigene Texte schreiben. Die Arbeit mit den Tinto-Materialien und dem dazugehörigen Buchstabenordner öffnet den Unterricht in weiten Teilen, so dass den Kindern oft die Möglichkeit gegeben wird, auf ihrem Leistungsstand und in ihrem Lerntempo zu arbeiten.

Der Deutschunterricht im zweiten Schuljahr wird geprägt von einem intensiven Üben mit der Rechtschreibkartei. Hier trainiert jedes Kind seinen individuellen Wortschatz, der aus den frei geschriebenen Texten entnommen wird, sowie aus dem Grundwortschatz des jeweiligen Themas stammt.

In den Klassen zwei, drei und vier werden Lektüren gelesen.

Zur Auswahl stehen:

Klasse 2: Hanno malt sich einen Drachen, Die Sockensuchmaschine

Klasse 3: Das Vamperl, Fliegender Stern

Klasse 4: Ben liebt Anna, Die Reise zur Wunderinsel, Sonst bist du dran

Begleitend haben die Kinder ab der Mitte des ersten Schuljahres die Möglichkeit,

in der Schule und zu Hause am Leseprogramm Antolin zu arbeiten.

Konzept Sachunterricht

Aufgabe des Sachunterrichts ist es, Kinder in der Entwicklung ihrer Kompetenzen zu unterstützen, die sie brauchen, um sich in ihrer Lebenswelt zurechtzufinden. Im Lehrplan sind folgende Bereiche verbindlich vorgeschrieben:

  • Natur und Leben
  • Technik und Arbeitswelt
  • Raum, Umwelt und Mobilität
  • Mensch und Gemeinschaft
  • Zeit und Kultur

Unser Konzept ist nah an den Themen des Deutschunterrichts orientiert. Gerade im Sachunterricht ist die Möglichkeit des Einsatzes verschiedener Methoden groß. So kann das eine Thema über eine Werkstatt erarbeitet werden, beim nächsten Thema erstellen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen Lernplakate und präsentieren sie anschließend der Klasse, bei einem anderen Thema untersuchen die Schülerinnen und Schüler durch die Durchführung von Experimenten Gesetzmäßigkeiten der Natur.

Konzept Mathematik

Im Fach Mathematik arbeiten alle Klassen mit dem Lehrwerk „Zahlenzauber“.

Im Mittelpunkt steht nicht mehr das gleichförmige Üben, das wenig Spielraum für eigene Herangehensweisen ermöglicht, sondern die Förderung des entdeckenden Lernens. Jedes Kind soll dabei Einsichten in Gesetzmäßigkeiten und Beziehungen zwischen Zahlen, Formen und Größen erhalten. Dabei spielen ergiebige Aufgabenstellungen, die Differenzierung ermöglichen, eine wichtige Rolle. Mathematische Inhalte sollen verständlich versprachlicht werden, zunächst in der Umgangssprache, später mehr und mehr in einer fachgebundenen Sprache. Auch Inhalte wie Kombinatorik und Wahrscheinlichkeit spielen im Mathematikunterricht eine Rolle.

Konzept Englisch

Der Englischunterricht in der Grundschule geht von dem Untersuchungsergebnis

aus, dass 6-bis 10-jährige eine Sprache anders als ältere Kinder erlernen:

Sie erkennen Muster intuitiv, im spielerisch-ausprobierenden Umgang mit Redemitteln. Im Unterricht soll vermittelt werden, sich in einfachen Alltagssituationen mündlich zu verständigen und dabei eine begrenzte Menge an Wörtern, Redemitteln und grammatikalischen Strukturen zu verwenden. Auf diese Weise soll vor allem Freude und Interesse am sprachlichen Lernen geweckt werden. Die Lernformen sollen in erster Linie entdeckend, experimentierend und spielerisch sein. Lesen und Schreiben spielen (besonders in den ersten zwei Jahren) eine untergeordnete Rolle.

Der Lernfortschritt wird vor allem durch Beobachtungen dokumentiert.

Der Englischunterricht beginnt im zweiten Halbjahr des ersten Schuljahres. Seit dem

Schuljahr 2011/2012 arbeiten alle Klassen mit dem Lehrwerk „Sally“.